Kinderbonus: 150 Euro als Corona-Hilfe 2021

Mutter und Tochter werfen Geld in Sparschwein

Auch im Jahr 2021 ist die Corona-Pandemie allgegenwärtig, so dass die Regierung Maßnahmen ergreifen muss, um die Auswirkungen der Covid19-Krise abzumildern. Wie auch im Vorjahr, soll es einen weiteren, einmaligen Kinderbonus zusätzlich zum Kindergeld in Höhe von 150 Euro (300 Euro in 2020) je kindergeldberechtigtem Kind im Jahr 2021 geben – darauf einigte sich der Koalitionsausschuss am 03. Februar 2021.


Kinderbonus 2021 Auszahlungstermine

Nach aktueller Informationslage soll der Kinderbonus 2021 in den Monaten März oder April 2021 ausgezahlt werden.

Wer erhält den Kinderbonus in Höhe von 150 Euro

Der Kinderbonus in Höhe von 150 Euro wird als Corona-Hilfe an alle Eltern ausgezahlt, für deren Kinder Anspruch auf Kindergeld besteht.

Wie wirkt sich der Kinderbonus auf Unterhalt aus?

Im Regelfall teilen sich beide Elternteile den Kinderbonus bei minderjährigen Kindern. Bei volljährigen Kindern würde der gesamte Kinderbonus die Unterhaltszahlung für den Monat der Auszahlung reduzieren.

Kinderbonus Auszahlung

Wie auch im vergangenen Jahr, ist davon auszugehen, dass der Kinderbonus von den Familienkassen ausgezahlt wird – wie beim Kinderbonus 2020 anhand der Kindergeldnummer. Nach aktuellen Informationen ist diese in den Monaten März oder April 2021 vorgesehen, aber es können sich natürlich auch noch Änderungen ergeben.

Nur für Kinder mit Kindergeldanspruch

Berechtigt für den Kinderbonus in Höhe von 150 Euro sind nur Kinder, die mindestens einen Monat im Jahr 2021 auch Anspruch auf Kindegeld haben. Dies erstreckt sich nicht nur auf minderjährige Kinder, sondern auch auf volljährige Kinder bspw. in Ausbildung – bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres. Bei längerem Kindergeldanspruch über das 25. Lebensjahr hinaus, z.B. bei Behinderung des Kindes, wird der Kinderbonus ebenfalls gezahlt.

Wichtig: Der Kinderbonus wird nicht auf Sozialleistungen wie beispielsweise Arbeitslosengeld II/ Hartz IV angerechnet.

Kinderbonus Auswirkungen auf Unterhalt

Bei den Auswirkungen auf den Kindesunterhalt wird der Kinderbonus 2021 genauso behandelt wir der Kinderbonus 2020 in Höhe von 300 Euro. Diese Handhabe wurde auch in vergangenen Bonuszahlungen, zusätzlich zum Kindergeld, praktiziert. Im Falle von Unterhaltszahlungen ohne Unterhaltstitel wurde der Kinderbonus unter beiden Eltern aufgeteilt. Bei gerichtlichen Unterhaltstiteln kommt es auf die Abstimmung der Eltern untereinander ein. Dieses Thema finden Sie in einer ausführlichen Behandlung unter:

Kinderbonus beim Unterhalt – das sollten Sie wissen!

Gutverdiener gehen leer aus

Bei Eltern mit hohem Einkommen – die vom Kinderfreibetrag anstatt vom Kindergeld profitieren – kommt der Kinderbonus jedoch nicht an. Wie auch das Kindergeld, wird der Kinderbonus am Jahresende bei der steuerlichen Veranlagung der Günstigerprüfung unterzogen. Stellt das Finanzamt nach Abgabe der Steuerklärung fest, dass der Kinderfreibetrag in Höhe von 8.388 Euro je Kind für 2021 günstiger ist als das ausgezahlte Kindergeld + 150 Kinderbonus, verpufft die Corona-Hilfe.

Als Gutverdiener gelten in dieser Hinsicht z.B. Alleinstehende mit einem Kind und einem zu versteuernden Einkommen ab etwa 66.000 Euro. Verheiratete Paare würden ab etwa 86.000 Euro zu versteuerndes Einkommen nicht mehr vom Kinderbonus profitieren.

Im Vergleich zu 2020 haben sich folgende Beträge in 2021 geändert:

  • Kinderfreibetrag von 7.812 Euro auf 8.388 Euro gestiegen
  • Kindergeld je Kind um 15 Euro erhöht
  • Solidaritätszuschlag bis zu einem Bruttoeinkommen von ca. 73.000 Euro (Alleinstehende) und 136.000 Euro (verheiratete) vollständig abgeschafft.

Ausführliche Informationen finden Sie auf jobrecht.de unter Kinderbonus & steuerliche Behandlung sowie Kinderbonus beschlossen: 150 Euro für Familien in Corona-Krise

Bildnachweis: pikselstock/ shutterstock.com

Anzeige

yourXpert: Anwälte für Unterhaltsrecht - Online!

Verwandte Beiträge